Blog

21. November 2019

KV-Praktikantin / KV-Praktikant 100% ab sofort für 6 Monate

Wir suchen für einen der führenden Dienstleister im Bereich von Visumerstellung auf dem Platz Bern eine hochmotivierte Persönlichkeit, welche gerne mit Botschaften weltweit zu tun haben möchte und sehr sprach-gewannt ist.

Tätigkeiten:

  • Bearbeiten von Kundenanfragen per Mail und am Telefon
  • Allgemeine Verwaltungsaufgaben
  • Kontakte zu Konsulaten
  • Bearbeitung von postalischen Anträgen
  • Scannen und Hochladen von Dokumenten
  • Abholung und Prüfung der Pässe
  • Schreiben von Rechnungen
  • Erledigung der Post

Anforderungen:

  • Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch, Französisch und Englisch – Kenntnisse von weiteren Sprachen ist ein Plus
  • Freude an administrativen Arbeiten
  • Versierter Umgang mit der EDV
  • Einsatzbereitschaft, Durchhaltewille, rasche Auffassungsgabe
  • freundliche und respektvolle Umgangsformen
  • Freude an der Arbeit im Team und im Kontakt mit Kunden und Konsulaten
  • Verantwortungsbewusstsein und Verschwiegenheit

Was bietet die Firma:

  • Das Büro befindet sich in Stadtnähe mit hervorragenden öffentlichen Verkehrsverbindungen
  • Interessantes und abwechslungsreiches weltweites Arbeitsfeld mit viel Spielraum und eine umfassende kaufmännische Ausbildung
  • Erfolgreiches und innovatives Unternehmen
  • Angenehmes und kollegiales Team
  • Gute Bezahlung

Haben wir mit diesem Inserat Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie, Ihr vollständiges Bewerbungsdossier an: info(at)mayconsulting.ch">info(at)mayconsulting.ch

 

18. November 2019

On call contract Visa and Immigration Officer

The Arabic Visa Center in Bern is looking for an on call Visa and immigration Officer starting as soon as possible.

The Company is the world’s largest outsourcing and technology services specialist for governments and diplomatic missions worldwide. It manages administrative and non-judgmental tasks related to visa, passport, identity management and other citizen services for its client governments enabling them to focus entirely on the critical task of assessment.

To support the Visa Application Centers in Bern, May Consulting is currently looking for one highly motivated – German and English speaking (B2 level) – Visa and immigration Officer. Language skills in Arabic and French skills would be an asset.

The office is located right in the city centre with excellent Public Transport opportunities around.

Working hours: Depending on operational requirements of the Company

Office hours are in general Monday to Friday between 8:00am – 5:30pm

Areas of responsibility:

  • Processing applications and data entry
  • Collection and scrutiny of passports from the Application Centre
  • Handover of Passports to the High commission and/or its Consulates.
  • Handover of passports to Courier/Applicants
  • Handover of passports to post office
  • Handling of postal applications
  • Scanning and uploading of documentation
  • Tracking of passports
  • Handling customer queries in person, by email and on the telephone
  • Fee collection and cash handling
  • Preparing reports for day to day transactions
  • General administration duties
  • The above list is not exhaustive, and other duties may be required from time to time in line with business requirements

Experience | Qualifications required

  • Excellent written & verbal communication skills
  • English and German skills / French and Arabic skills will be an asset
  • Good knowledge of Microsoft Office packages
  • A good attention to accuracy and detail
  • A proactive can-do attitude
  • Flexible / ready and willing to work in shifts

Interested? Please send your CV to: info(at)mayconsulting.ch

May Consulting, Berufs- und Laufbahnberatung, Kasernenstrasse 21, 4410 Liestal,
Tel: 061 922 03 80, www.mayconsulting.ch, info(at)mayconsulting.ch

30. September 2019

Frühkindliche Reflexe können das Lernen beeindrächtigen

Lernen und Verhalten

Lernprobleme oder Verhaltensprobleme entstehen meist im frühen Kindesalter. Dann wenn ein Teil der frühkindlichen Reflexe nicht zurück gebildet worden sind. Häufig zu einem Zeitpunkt, indem die vorliegenden Probleme nicht relevant sind. „Er ist halt ein Wilder!“ oder „Er ist eben tollpatschig!“ erklären Eltern und Lehrer die etwas aus dem Rahmen fallende Entwicklung und „Das wächst sich schon aus!“ trösten sie sich und andere und somit besteht Hoffnung auf Besserung oder Verschwinden des auffälligen Verhaltens.

Viele Dinge, die Eltern in der Entwicklung ihrer Kinder beunruhigen, geben sich mit der Zeit tatsächlich zum großen Teil wieder, da sich jedes Kind unterschiedlich schnell entwickelt und Entwicklungsfortschritte und Reifungsprozesse verschieden schnell ablaufen und durchgemacht werden.

Trotzdem gibt es immer wieder Fälle, in denen sich Kinder allem Anschein nach „normal“ entwickeln, aber in bestimmten Aspekten ihrer Entwicklung unreife Muster aufweisen. Diese unreifen Muster sind nicht immer sofort erkennbar, aber im Laufe der Entwicklung eines Kindes können sie sich bemerkbar machen und sich als Lernprobleme oder Verhaltensschwierigkeiten zeigen und bestehen bleiben.

Aber es sind Probleme, die keinesfalls hingenommen, sondern mit Hilfe verschiedenster Strategien überbrückt werden müssen. Sie können aktiv mit Ihrem Kind etwas tun, damit das Leben für sie beide leichter wird. Lernen und Konzentrieren werden einfacher und Schule kann wieder Spaß machen.

Ja, aber was hat das mit unseren Reflexen zu tun?

Damit der Zusammenhang klar wird, hier einige Informationen über Reflexe:

Was sind frühkindliche Reflexe und wofür brauchen wir sie?

„Frühkindliche Reflexe sind automatische, stereotype Bewegungen, die vom Gehirnstamm gelenkt und ohne Beteiligung des Kortex ausgeführt werden. Die Reflexe sind grundlegend für das Überleben des Babys in den ersten Lebenswochen und bilden ein rudimentäres Training für viele spätere willensgesteuerte Fertigkeiten. Allerdings sollten die frühkindlichen Reflexe nur eine begrenzte Lebensdauer haben; sobald sie ihre Aufgabe erfüllt haben und dem Baby geholfen haben, die ersten riskanten Lebensmonate zu überleben, sollten sie durch höhere Zentren des Gehirns gehemmt oder kontrolliert werden.“ Sally Goddard Blythe

Bereits im Mutterleib trainiert das Kind Bewegungsabläufe, die für die Geburt des Babys notwendig sind und gebraucht werden. Ebenso werden schon während der Schwangerschaft im Embryo die frühkindlichen Reflexe angelegt. Die meisten werden durch bestimmte Schlüsselreize bei der Geburt aktiviert, damit das Neugeborene mit seiner neuen Umgebung klar kommt.

Die Hemmung und Kontrolle der Reflexe ist für jeden Menschen lebensnotwendig, da nur so willentliche Reaktionen möglich sind.

Im Idealfall werden die Reflexe zwischen dem 6. Und 12. Lebensmonat abgebaut bzw. gehemmt. Wie lange ein Reflex wirksam ist, kommt auf seine Aufgabe an.

Unsere Entwicklung des Nervensystems hat Einfluss auf die Entwicklung und Hemmung unserer Reflexe. So lässt sich ein direkter Zusammenhang zwischen dem Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Reflexen und der Reife des zentralen Nervensystems herstellen.

Am Beispiel Palmar – Reflex (Greifreflex) ist gut erklärbar, wie wichtig die Hemmung des Reflexes ist, damit optimale Weiterentwicklung möglich ist.

Der Palmar-Reflex gilt als Rest einer früheren Stufe der menschlichen Evolution, als das Festklammern an der Mutter für das Neugeborene Sicherheit bot. Das unwillkürliche Greifen ist jedoch nur für einen begrenzten Zeitraum dienlich, da wir unsere Hände als Werkzeuge nutzen, die wir willentlich steuern möchten.

Ist der Palmar-Reflex länger als 3 Monate nach der Geburt wirksam oder wurde er nicht vollständig gehemmt, so kann es in fortschreitender Entwicklung zu folgenden Problemen kommen:

  • Handflächen bleiben überempfindlich für taktile Reize
  • Geschicklichkeit der Hände und Finger kann beeinträchtigt sein
  • Fehlender Pinzettengriff, was Auswirkungen auf die Stifthaltung beim Schreiben haben kann.
  • Fehlerhafte Stifthaltung, die wiederum Auswirkungen auf das Schriftbild und die Handschrift haben kann.

Zwischen Handfläche und Mund gibt es direkte neurologische Zusammenhänge, die während des Stillen häufig zu beobachten sind. Durch das Saugen an der Brust wird der Palmar-Reflex ausgelöst; das Baby knetet dabei mit seinen Händen oder ballt sie immer wieder zu Fäusten; dies nennt man die Babkin-Reaktion. Der Zusammenhang zwischen Händen und Mund wird am Beginn des Schreibens oder Zeichnens bei Kindern meist nochmals für kurze Zeit sichtbar, wenn sie durch die erhöhten Anstrengungen der Hände zu auffallenden Mundbewegungen oder Zungenbewegungen neigen. Sind die Handbewegungen automatisiert fallen im Idealfall die Mund- und Zungenbewegungen weg.

Ist der Greifreflex nicht vollständig gehemmt so kann es aufgrund der Babkin-Reaktion auch zu:

  • Sprachschwierigkeiten
  • Mundbewegungen während Schreiben und Zeichnen kommen, die dem Kind sehr viel Energieaufwand abverlangen.

Sind Reflexe nicht oder nicht vollständig gehemmt, dann spricht man von persistierenden frühkindlichen Reflexen, die in der weiteren Entwicklung des Kindes Probleme beim Lernen, aber auch im Verhalten verursachen können. Diese Probleme können bis ins Erwachsenenalter bestehen bleiben, auch wenn sich im Laufe der Zeit einige Schwierigkeiten „scheinbar“ geben. Warum nur scheinbar? Weil wir uns aufgrund unserer Gehirnleistung und Intelligenz Strategien zurechtlegen können, die uns ebenfalls ans gewünschte Ziel bringen.

Wie werden Reflexe abgebaut?

Frühkindliche Reflexe werden durch ausreichende Stimulation und durch altersentsprechende, einfache, sich immer wiederholende Bewegungen oder Bewegungsmuster Schritt für Schritt abgebaut. Die Reflexmuster werden als bewusste Bewegungsmuster integriert, Bewegungen können bewusst gesteuert und gesetzt werden.5Der Abbau der Reflexe sollte innerhalb eines bestimmten Zeitfensters vollzogen sein.

Grundsätzlich sind die Anlagen des Menschen so konzipiert, dass ein selbständiger Abbau der Reflexe möglich ist. Durch verschiedenste Umstände kann es jedoch dazukommen, dass die einzelne Reflexe nicht aktiviert werden und/oder vollständig gehemmt werden. Probleme in der Schwangerschaft, Probleme bei der Geburt, wie Kaiserschnitt, Frühgeburt, Stillprobleme, schwere Erkrankungen innerhalb der ersten beiden Lebensjahre, wie Fieberkrämpfe, häufige HNO Erkrankungen…  sind nur einige Beispiele, die sich ungünstig auf die Reflexentwicklung und Reflexhemmung auswirken können und somit die neurologische Entwicklung verzögern können.

Unterstützung durch neurophysiologisches Training:

Für Eltern ist vor allem die Erkenntnis wichtig, dass Lernschwierigkeiten und Verhaltensprobleme ein Resultat von persistierenden Reflexen sein können und es Möglichkeiten gibt, die noch vorhandene Reflexaktivität zu hemmen beziehungsweise zu integrieren, um so eine Verbesserung der Lernsituation zu erlangen.

Es gibt ein neurophysiologisches (sensomotorisches) Trainingsprogramm, das ihr Kind und vielleicht auch Sie dabei unterstützen kann, noch aktive Reflextätigkeit zu integrieren.

Die Übungen, die in Rücken-, Bauchlage, in der Bankstellung und im Stehen gemacht werden sind auch zu Hause einfach durchführbar.

Es erfordert ein gewisses Mass an Disziplin und Durchhaltevermögen, damit der gewünschte Erfolg eintreten kann, denn ca. 1 Jahr Training sollte einberechnet werden. Gerade zu Beginn des Trainings gelangen sie vielleicht auch mal an den Punkt, an dem sie denken, es wird alles noch schlimmer und sie sind nahe dran aufzugeben. Ist diese Hürde jedoch überwunden, geht es meist schnell bergauf und erste Erfolge werden für Sie und ihr Kind sichtbar. Die Stifthaltung und die Schrift verbessert sich, das Lesen fällt leichter, die Malreihen können besser gemerkt werden und konzentrieren über einen längeren Zeitraum wird möglich. Je nachdem in welchem Bereich Schwierigkeiten auftreten.

Ich empfehle Eltern die Übungen unbedingt mit ihren Kindern mitzumachen, da sie so ein optimales Vorbild für ihr Kind sind. Gleichzeitig können sie sich selbst beobachten und erhalten einen Eindruck davon, wie schwierig die motorischen Übungen sein können und welch große Wirkung sie in sich bergen. Zudem spornt es Kinder an, wenn sie in manchen Bereichen geschickter als ihre Eltern sein können.

In meiner Praxis habe ich ein neurophysiologischen (sensomotorischen)Trainingsprogramm entwickelt, welches ich ab 1.1.2020 in Basel anbiete. Das pädagogische Programm ist in Kombination mit Brain Gym sehr wertvoll.

 

 

 

Neurofeedback
25. September 2019

Neurofeedback – Krafttraining für das Gehirn

Was ist Neurofeedback?

Neurofeedback ist eine computergestützte Trainingsmethode, bei der dem Klienten ausgewählte Parameter der eigenen Gehirnaktivität, über die man für gewöhnlich keine Wahrnehmung hat, wahrnehmbar gemacht werden. Dafür bekommt das Gehirn über Monitor und Lautsprecher gespiegelt, was es gerade tut (Feedback). Durch diese Rückmeldung lernen die Klienten ihre Gehirnaktivität selbst besser zu regulieren. Viele Krankheiten, Störungen oder ungewollte Verhaltensmuster sind auf Fehlregulierung der Gehirnaktivität zurückzuführen. Mit Neurofeedback können die Klienten lernen, diese Fehlregulationen besser auszugleichen und zu mehr Funktionsfähigkeit zu finden. Das Gehirn funktioniert wie ein grosses Orchester. Wenn aber alle Instrumente durcheinanderspielen und in voller Lautstärke, so hört man keine Melodie mehr. Durch ein Neurofeedbacktraining lernt das Orchester (nämlich das Gehirn) wieder einzelne Instrumente herauszufiltern und lauter zu spielen und andere treten in den Hintergrund. Nur durch ein ausgeglichenes Miteinander ist so wieder eine Melodie zu hören. Für das Gehirn bedeutet dies, dass es wieder ausgeglichen arbeitet und die Kommunikation zwischen den Verarbeitungszentren verbessert und gestärkt wurde. Weiterlesen…

9. August 2019

Administrative Internship at the Russian VISA-Center in Bern for September

The Russian Visa Center in Geneva is looking for an Intern starting from September.

The Company is the world’s largest outsourcing and technology services specialist for governments and diplomatic missions worldwide. It manages administrative and non-judgmental tasks related to visa, passport, identity management and other citizen services for its client governments enabling them to focus entirely on the critical task of assessment.

To support the Visa Application Centers in Bern, May Consulting is currently looking for two highly motivated – Native Russian Speaking – Intern starting from September. Language skills in English must be at a B2-level. German skills would be an asset.

The office is located right in the city centre with excellent Public Transport opportunities around.

Working hours: Full Time

Office hours are in general Monday to Friday between 8:00am – 5:30pm

Areas of responsibility:

  • Processing applications and data entry
  • Collection and scrutiny of passports from the Application Centre
  • Handover of Passports to the High commission and/or its Consulates.
  • Handover of passports to Courier/Applicants
  • Handover of passports to post office
  • Handling of postal applications
  • Scanning and uploading of documentation
  • Tracking of passports
  • Handling customer queries in person, by email and on the telephone
  • Fee collection and cash handling
  • Preparing reports for day to day transactions
  • General administration duties
  • The above list is not exhaustive, and other duties may be required from time to time in line with business requirements

Experience | Qualifications required

  • Excellent written & verbal communication skills
  • English and Russian skills
  • Good knowledge of Microsoft Office packages
  • A good attention to accuracy and detail
  • A proactive can-do attitude
  • Flexible / ready and willing to work in shifts

Interested? Please send your CV to: info(at)mayconsulting.ch

May Consulting, Berufs- und Laufbahnberatung, Kasernenstrasse 21, 4410 Liestal,
Tel: 061 922 03 80, www.mayconsulting.ch, info(at)mayconsulting.ch

13. Februar 2019

Intership with great opportunities in the economic section

The Indian and Russian Visa Center in Geneva is looking for an Intern (age: 16 to 25 years old) starting as soon as possible.

The Company is the world’s largest outsourcing and technology services specialist for governments and diplomatic missions worldwide. It manages administrative and non-judgmental tasks related to visa, passport, identity management and other citizen services for its client governments enabling them to focus entirely on the critical task of assessment.

To support the Visa Application Centers in Geneva, May Consulting is currently looking for a highly motivated – Russian Speaking – Intern starting as soon as possible. Language skills in English must be at  a B2-level.

The office is located right in the city centre with excellent Public Transport opportunities around.

Working hours: Full Time

Office hours are in general Monday to Friday between 8:00am – 5:30pm

Areas of responsibility:

  • Processing applications and data entry
  • Collection and scrutiny of passports from the Application Centre
  • Handover of Passports to the High commission and/or its Consulates.
  • Handover of passports to Courier/Applicants
  • Handover of passports to post office
  • Handling of postal applications
  • Scanning and uploading of documentation
  • Tracking of passports
  • Handling customer queries in person, by email and on the telephone
  • Fee collection and cash handling
  • Preparing reports for day to day transactions
  • General administration duties
  • The above list is not exhaustive, and other duties may be required from time to time in line with business requirements

Experience | Qualifications required

  • Excellent written & verbal communication skills
  • German, English and Russian
  • Good knowledge of Microsoft Office packages
  • A good attention to accuracy and detail
  • A proactive can-do attitude
  • Flexible / ready and willing to work in shifts

Interested? Please send your CV to: info(at)mayconsulting.ch

May Consulting, Berufs- und Laufbahnberatung, Kasernenstrasse 21, 4410 Liestal,
Tel: 061 922 03 80, www.mayconsulting.ch, info(at)mayconsulting.ch

6. Januar 2019

Are you looking for an internship with great opportunities? Urgently 3 inters are required.

May Consulting urgently recruit for my customer, the Visa Center, an offshoot of the embassy of Russia and India in Geneva, 3 position (one for mid. January and two starting from Mach) and 3 position for Bern (starting from March) as an Intern, Visa Application 100% (commercial intership). Somebody who has just finished school or a student who wants to have a break from studying and holds a working permit.

Main Duties:
• High global customer presents: Responsible for customers
• Introduce and trade client accounts
• Work closely with the embassy and authorities
• Phone Services
• Bookkeeping

Conditions:
• Extroverted, independent and communicative personality
• Very good language skills in Russian, French and English (B2 level)
• Connected thinker
• Stress Resistant
• Very good Computer skills
• No professional working experience or just finished a commercial
apprentice
• Age: 18 – 25 years old

Interested? Please send me your complete CV by Mail:
info(at)mayconsulting.ch. May Consulting, Claudia May, Kasernenstrasse21, 4410 Liestal,
Web: www.mayconsulting.ch / Mail: info(at)mayconsulting.ch

 

20. Dezember 2017

Nachholbildung: Jeder siebter Schweizer hat keinen Abschluss!

Ca. 600’000 Schweizer im Alter zwischen 25 und 64 Jahren haben weder eine Berufsausbildung noch einen Abschluss auf Sekundarstufe II abgeschlossen. Eine beträchtliche Summe. Viele von ihnen möchten diesen Abschluss in der Nachholbildung erlangen, jedoch schaffen es nur 3000 Personen jährlich.

Weiterlesen…

30. Oktober 2017

60,000 Besucher an der Berufsschau 2017 in Liestal

Berufsschau 2017 in Liestal: Rund 140 Aussteller gaben auf einem Ausstelllungsgelände von über 8000 Quadratmeter im Frenkenbündtenareal in Liestal Auskunft über 220 Berufe, welche im Rahmen des dualen Bildungssystems erlernt werden können. Zur Berufsbildung gehören die berufliche Grundbildung, die höhere Berufsbildung sowie die berufsorientierte Weiterbildung. Das Schweizer Berufsbildungssystem mit seiner dualen Ausrichtung auf der Sekundarstufe II und einer breiten höheren Berufsbildung auf der Tertiärstufe ausserhalb der Hochschule unterscheidet sich von anderen europäischen Berufsbildungssystemen. Es zeichnet sich aus durch eine hohe Durchlässigkeit und bietet ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungen.

Weiterlesen…

International ausgerichtete Berufslehren
21. Oktober 2017

Neu: International ausgerichtete Berufslehren Zentralschweiz

Mit Take your Chance nimmt die Berufsbildung, Zentralschweiz eine wichtige Aufgabe wahr. Erstmals werden international ausgerichtete Berufslehren angeboten. Diese Ausbildungen werden vom 9.11. – 12.11 an der Zentralschweizer Bildungsmesse vorgestellt. Auch  May Consulting wird sich vor Ort informieren.

Frau Claudia May ist seit über 11 Jahren in Luzern Prüfungsexpertin und interessiert sich in 2018 erstmals Prüfungen in Englisch in Zug abzunehmen.

Weiterlesen…